BMECat

No data found

Die Bedeutung der elektronischen Beschaffungen (aus dem Englischen E-Procurement) wächst und damit auch der Bedarf an der Ersetzung von Papierdokumenten durch automatisierte elektronische Prozesse. Deswegen haben wir entschieden, uns mit dem international anerkannten Standard BMECat in diesem Artikel zu beschäftigen.


BMECat stellt ein auf XML basiertes Format dar, das dem Austausch von elektronischen Katalogen unter verschiedenen B2B-Partnern dient. „BME“ ist die Abkürzung für Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. und „Cat“ steht für Katalog (aus dem Englischen catalogue). In diesem Verband haben sich die führenden deutschen Unternehmen, wie BMW, Bayer, Siemens und andere, im Jahr 1999 für die Entstehung der ersten Version dieses Formats eingesetzt.


Unternehmen, die kein BMECat (oder anderes Austauschformat) benutzen, müssen ihre Produktdaten für die interne Nutzung und für ihre Kunden manuell in ihrem System erstellen oder sie schreiben sie von gedruckten Katalogen, gegebenenfalls von einer Excel-Datei, ab. BMECat eliminiert diese Tätigkeit.


Der Zweck des BMECat-Formats ist es, beiden Seiten entgegenzukommen – sowohl den Lieferanten als auch den einkaufenden Organisationen. Die Lieferanten wollen ihre Produkte in einer geeigneten Art und Weise beschreiben und die einkaufenden Organisationen wollen alle ihren Einkauf betreffende Informationen kennen. Natürlich stehen diese Voraussetzungen nicht nur mit dem BMECat-Format selbst in Zusammenhang, aber man kann dank dessen viel Geld für einen gedruckten Katalog über mehrere hundert Seiten und für eine Kontrolle der Datenrichtigkeit sparen und alle Daten an einem Ort in ihrem System haben.

Vorteile

Außer den schon erwähnten Vorteilen bringt BMECat seinen Benutzern auch eine Zeitersparnis, dient der Eliminierung von Fehlern, der Verbesserung der Datenqualität, durch die Möglichkeit verschiedene Klassifikationen zu benutzen oder die einfache Aktualisierung von Preisen direkt in ihrem System. Daten in diesem Format können auch für eine Webpräsentation verwendet werden, zum Beispiel für einen E-Shop, oder sie können ins ERP-System übernommen werden.

Datenstruktur des BMECat-Formats

Produktdaten werden in folgenden Kategorien geordnet:
•    Identifikation
•    Beschreibung
•    Produktgruppe
•    Klassifikation
•    Einkaufsinformation
•    Preis
•    Logistik
•    Zusätzliche Informationen (Bilder, Dokumente,…)
•    Referenzen
•    Spezielle Markierung


Die Daten in diesem Format können einerseits von einem Lieferanten zu einer einkaufenden Organisation gesendet werden oder ein Herstellungsunternehmen kann ihren Lieferanten und Niederlassungen ihre Daten mittels der Vertriebskanäle vermitteln.

Für wen ist das BMECat-Format bestimmt?

Einfach für alle, die mit ihren Partnern ihre Katalogdaten austauschen müssen. Die Verwendung von Standardformaten schützt Ihre Investitionen und macht Sie unabhängiger und flexibler für zukünftige Veränderungen.

 

Posted: 30.11.2017 09:22:42