PIM - Bindeglied im P2C Management

Da die Märkte immer komplexer werden und der Käufer an immer mehr Orten mit immer mehr Instrumenten erreicht werden kann, entsteht ein neues Konzept, das die Bemühungen der Verkäufer zusammenfasst, die Kontrolle über diesen gesamten Prozess zu übernehmen, um Ihre Produkte im bestmöglichen Licht und in der größten Anzahl der Fenster an die größte Anzahl von Personen zu präsentieren: Product-to-Consumer oder kurz P2C. Wir untersuchen kurz die Rolle von PIM in diesem Kontext.
Zurück zum Blog
PIM - Bindeglied im P2C Management
veröffentlicht 27.01.2022
Sergiu Iscu
Sergiu Iscu
Autor des Artikels
Da die Märkte immer komplexer werden und der Käufer an immer mehr Orten mit immer mehr Instrumenten erreicht werden kann, entsteht ein neues Konzept, das die Bemühungen der Verkäufer zusammenfasst, die Kontrolle über diesen gesamten Prozess zu übernehmen, um Ihre Produkte im bestmöglichen Licht und in der größten Anzahl der Fenster an die größte Anzahl von Personen zu präsentieren: Product-to-Consumer oder kurz P2C. Wir untersuchen kurz die Rolle von PIM in diesem Kontext. Wie Vincent Peters, CEO von Productsup es ausdrückt:
Die Herausforderung des strategischen Managements besteht nicht darin, die heutigen digitalen Prozesse zu optimieren. Es geht darum, zukünftige Beziehungen zu transformieren. Nur durch ein völliges Überdenken der P2C-Reise werden Unternehmen jemals in der Lage sein, die personalisierten, verbraucherorientierten Erfahrungen zu liefern, die ihre Käufer erwarten

Indem Sie jeden Aspekt der globalen P2C- Produktinformations-Wertschöpfungsketten effektiv kontrollieren, können Unternehmen leistungsstarke ausgehende digitale Flüsse und auch die tiefen Feedback-Schleifen verwalten, die sie mit den Käufern verbinden. So schafft man nahtlos brillante Einkaufserlebnisse. Dies ist nicht nur das wichtigste Betriebsmodell, auf das sich Marken, Händler, Dienstleister und Marktplätze umstellen müssen. Es ist das einzige.


Kontext

E-Commerce ist nicht aufzuhalten. Laut Forbes ist das globale E-Commerce-Transaktionsvolumen im Jahr 2021 auf über 4,2 Billionen US-Dollar gestiegen. “Die Veränderungen, die wir sehen, sind Dinge, die Generationen überdauern werden”, sagte Jason Woosley, Vice President, Commerce and Developer Experience, bei Adobe. “Es gibt einfach zu viel Schwung und Haltbarkeit.”

Unternehmen werden entweder ausschließlich online sein oder sie müssen Online- und persönliche Kanäle integrieren. In diesem Zusammenhang benötigt jede Organisation eine Product-to-Consumer (P2C)-Strategie. Und wenn sie diese Strategie erstellen, dann spielt das Produktinformationsmanagement dort zwangsläufig eine zentrale Rolle.


Schlechte Produktinformationen sind ein leiser Mörder

Wenn Sie ein Online-Händler sind, sind Produktinformationen alles, was Sie anbieten müssen, bevor Sie einen Verkauf tätigen. Diese Informationen müssen also wirklich gut sein.

Jüngste Forschungen haben bewiesen, dass der falsche Ansatz für das Produktinformationsmanagement Unternehmen jedes Jahr durchschnittlich 3% Gewinn und 6% Umsatz kostet. Wenn man den Rufschaden hinzufügt, sind die Kosten sogar noch höher und langfristiger.

Fehler in Produktinformationen können zu erheblichen Schäden für ein Produkt, eine Marke, oder den Ruf eines Anbieters führen. Fügen Sie Ihrem Produkt einfach ein wenig schmeichelhaftes Bild, einen falschen Preispunkt oder eine ungenaue Beschreibung hinzu, und Sie werden schnell Ihre hart verdiente Kundentreue, Umsätze und Gewinne verlieren. Denn die heutigen Kunden wissen mehr denn je, was sie kaufen, und die Markenloyalität spielt nicht mehr die fundamentale Rolle, die sie früher gespielt hat.

Durch die Verwendung von PIM spielen Sie in der gleichen Liga wie die zahlungskräftigen Hyperscaler. Dafür müssen Sie keine Armeen von Produktmanagern haben oder teure Softwarepakete kaufen. Sie müssen nur mit Bedacht in ein PIM investieren, das Ihr Produktportfolio am besten handhaben und alle gewünschten Vertriebskanäle mit möglichst geringem Personalaufwand abdecken kann.
PIM-adoption-chart.png


Nicht da? Stellen Sie einen Plan auf und richten Sie sich danach

Die Kontrolle der Art und Weise, wie Sie Ihre Produkte Ihren Kunden präsentieren, sowie die Kontrolle der unzähligen möglichen Vertriebs- und Marketingkanäle ist der Schlüssel zum Erfolg. Geschieht dies nicht, kann dies die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens gefährden, ganz zu schweigen davon, im heutigen wettbewerbsintensiven Umfeld erfolgreich zu sein. Oftmals reicht es nicht aus, nur digitale Prozesse zu optimieren, es bedarf einer grundlegenden Änderung des Ansatzes. Und dies gilt unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens und unabhängig davon, ob Sie ein Digital-Native-Hyperscale-Händler oder eine lokale Marke, ein Einzelhändler oder ein Dienstleister sind.

Moderne PIM-Lösungen, die für die Zukunft entwickelt wurden, einschließlich Pimics, sind bereit, sich mit Produktdaten-Syndikationsplattformen wie Productsup oder Channable, tzu verbinden, sodass Sie auf praktisch jeden Vertriebs- und Marketingskanal zugreifen können, den Ihr Unternehmen jemals benötigen wird, um den König Kunde zu erreichen.

Ein zuverlässiges Tech-Stack ist der Schlüssel, und PIM ist ein entscheidendes Glied in diesem Stack, das jedes Online-Verkaufsunternehmen von Grund auf durch P2C-Management (neu) gestalten muss. Was ist das Ziel? Eine Leistung zu erlangen, die so selbstverständlich und doch so selten ist: auf dem überfüllten und anspruchsvollen Markt von heute und morgen erfolgreich zu sein.

Sergiu Iscu
Sergiu Iscu
Autor des Artikels

Interessiert?
Fragen Sie unsere Spezialisten nach mehr

Ihre persönlichen Daten werden gemäß unserer Datenschutzrichtlinie berarbeitet.
Laden Sie sich unser White Paper herunter und erfahren Sie mehr darüber, wie ein PIM-System Ihnen helfen kann.
 
Wir haben noch 2 weitere nützliche Artikel. Möchten Sie sie erhalten?
Ihre persönlichen Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet.